Stars

Was sind das eigentlich für besondere Kreaturen – diese Stars? Rein definitionsgemäß müßte man bei „Star“ von einem aufgrund metierspezifisch weit überdurschnittlicher Fähigkeiten dafür hochverehrten Zeitgenossen sprechen. Operndiva Anna Netrebko, Stürmerstar Lionel Messi, Politgröße Barak Obama – eigentlich hat es sie immer gegeben. Die Stars der antiken Society Roms etwa waren die Gladiatoren – samt nachweislich eigener Fanclubs! Sie sind Lebensgrundlage von Boulevard-Presse, Papparazzis, Society-Magazinen, Profisport, Filmindustrie, Musikbranche und selbst dem Pornogeschäft. Nich selten selbsternannt sind VIP´s, Stars und Promis bestimmender Faktor glamourös-skandalträchtigen Society-Lebens. Gleichwohl mit Idolcharakter bei allen Gesellschafts- und Altersschichten geraten von pubertierenden Jugendlichen angehimmelte Musik-, Sport- oder Filmstar allerdings nicht selten zum persönlichkeitshemmenden alter ego.

Stars ungeschminkt zu sehen wirft einen oft beinahe um. Hier tatsächlich ein paar Falten, dort sogar sichtbare Pickel, woanders eine peinlich ungeordnete Freizeitfrisur – Heidi Klum, Madonna oder Julia Roberts ohne Makeup und Styling als völlig fremde Menschen. Einmal privat abgelichtet zwar nicht immer optisch rundum überzeugend, zeigt der sonst brillierende Star-Promi aber gerade hier auch seine menschliche Unzulänglichkeit. Letzterdings präsentiert sich hinter der makellosen Star-Fassade doch meist sympathisch der bequem-nachlässige Normalbürger.

Dancing stars – die spannende Tanzshow des ORF geht nun bereits ins 7. Jahr seit ihrer 1. Staffel 2005. In atemberaubenden KO-Runden ausgetragen müssen sich Stars aus Kultur, Sport oder Politik gemeinsam mit einem Profi-Tanzpartner Runde für Runde vor einer selbst mit österreichischen Prominenten-Stars gespickten Jury tanzend beweisen. Schritt für Schritt, Tango für Walzer zeigt sich vor laufender Kamera, welcher Promi auch das Zeug zum Tanzstar hat. Ernsthafte Star-Konkurrenz für unsterblich gewordene Tanzvirtuosen wie das ewige Hollywood-Tanztraumpaar Ginger Rogers-Fred Astaire ist bei dancing stars bislang freilich noch nicht in Sicht.

Unter die Kategorie Stars und sternchen fallen die nur schwach am Societyhimmel blinkenden oder lediglich kurz aufleuchtenden Himmelskörper in Menschengestalt. Beispiele wären Legion – leider. Das Daniel Küblböck-Lena Meyer-Landrut-Syndrom verheißt gattungsübergreifend: mit schrill-skurrilem Outfit oder blaßem Mode-Stimmchen heute noch in aller Munde, morgen schon wieder der kollektiven Vergessenheit anheimgefallen. Die explosionshaft grell am Gegenwartshimmel vorbeirasende Sternschnuppe sah sich von jeher dem seit gefühlten Ewigkeiten gleichmäßig hell am Firmament erstrahlenden Stern unterlegen. Frank Sinatra, Picasso oder Heinz Rühmann grüßen von oben.

Be Sociable, Share!